Entwicklung des Mikropolis-Modells

Personen

Arno Rolf, Paul Drews, Matthias  Finck (bis 2007), Dorina Gumm, Monique Janneck (bis 2007), Detlev Krause (bis 10/2005), Marcel Christ, Edouard Simon (bis 2008), Jan Wahoff

 


Projektbeschreibung

Entwicklung des Mikropolis-Modells: Ein transdisziplinärer Ansatzes für Orientierungswissen in Informatik und Wirtschaftsinformatik


Der bisherige Forschungsschwerpunkt „Informatiksysteme in Organisationen und globalen Gesellschaften“ hat durch Gründung und Aktivitäten einer interdisziplinären Forschungsgruppe in 2005 einen neuen Schwerpunkt gesetzt: Mit dem Mikropolis-Modell (MM) legen wir einen Ansatz vor, der die Wechselwirkungen von Technikentwicklung und Wandel der Organisationen sowie gesellschaftlichen Veränderungen systematisiert. Das Modell erlaubt die Bestimmung der eigenen Position, so dass eine Orientierung im Sinne eines „Wissens, wie alles zusammenhängt“ und alternativer Verhaltensweisen befördert wird. Das Mikropolis-Modell greift in theoretischer Hinsicht sowohl ökonomische und techniksoziologische Ansätze im Sinne einer Innovationsgenese auf als auch organisationstheoretische Vorstellungen, die sich mit der Evolution von Organisationen und Institutionen in einem veränderten gesellschaftlichen Rahmen beschäftigen. Der transdisziplinäre Ansatz des Mikropolis-Modells erweitert das informationstechnische Verfügungs- um Orientierungswissen.

In der Horizontalen unterscheidet das Mikropolis-Modells zwei Perspektiven: Die Mikroperspektive betrachtet die Wechselwirkungen von IT-Entwicklung, -Einführung und -Nutzung sowie Veränderungen in Organisationen als einen Prozess der De- und Rekontextualisierung. Die Makroperspektive zeigt Wechselwirkungen zwischen gesellschaftlichen Leitbildern und Regulierungen, vor allem im Kontext der Globalisierung, sowie den konkreten Auseinandersetzungen der Akteure um Entwicklung, Einsatz und Nutzen von IT. In der Vertikalen wird die horizontale Betrachtung durch eine zeitbezogene, geschichtliche Analyse ergänzt. Innovationen können so als geschichtlich bestimmter Techniknutzungspfad gedeutet, um dessen Richtung und Durchsetzung Auseinandersetzungen stattfinden. Die historische Rekonstruktion des Technikentwicklungspfades erlaubt es, Gestaltungsempfehlungen für die Zukunft zu formulieren.
Die interdisziplinäre Gruppe arbeitet an der theoretischen, methodischen und didaktischen Konsolidierung des MM und baut hierzu auch ein überregionales Netzwerk interessierter FachkollegInnen und PraktikerInnen auf. Herausforderungen werden dabei in der empirischen Ausfüllung des Modells, in der Anwendung in praxisnahen Feldern und in der Verknüpfung mit medienunterstützten Lernumgebungen gesehen. Als innovationstheoretischer Ansatz geht es schließlich um eine Fundierung und Konkretisierung des Mikropolis-Modells hinsichtlich der als zentral angesehenen Wechselwirkungen von technologischer und sozialer Veränderung sowohl im mikro- als auch im makropolitischen Bereich. Das Modell kann fallspezifisch konkretisiert werden und so zu einem unterstützenden Gestaltungswerkzeug werden. Die dabei erworbenen, empirischen Erfahrungen werden wiederum für die Fortentwicklung des Modells fruchtbar – auch in theoretischer Hinsicht.

Die Forschung zum Mikropolis-Modell ist mit dem Mikropolis-Netzwerk (www.mikropolis.org) verbunden.

Diplom- und Bachelorarbeiten (Auswahl)

Ervin Kaya:
Analyse der Einführung des elektronischen Personalausweises in Deutschland aus Sicht des Mikropolis-Modells
Bachelorarbeit, laufend, Betreuer: Rolf, Drews


Arno Sagawe
Das Google-Phänomen im Spiegel des Mikropolis-Modells
Bachelorarbeit, laufend, Betreuer: Rolf, Drews

Matthias Tegetmeier
Innovation Outsourcing durch Wagniskapital - Prozess, Marktsituation sowie Abgrenzung zu etablierten Innovations- und Outsourcing-Konzepten am Beispiel eines deutschen Zeitungsverlages
Diplomarbeit, laufend, Betreuer: Rolf, Drews

Stefan R. Campuzano E.
IT-Implementierung einer globalen SAP-Lösung in der Mineralölbranche - Eine Fallstudie aus der MIKROPOLIS-Perpektive
Diplomarbeit, 2008, Betreuer: Rolf, Schirmer

Axel Sylvester
Visualisierung soziotechnischer Prozesse unter Verwendung der Konzepte des Mikropolis-Modells
Diplomarbeit, 2008, Betreuer: Rolf, Schirmer

Laura Dornheim
Entwicklung eines IT-Beratungs-Tools auf Basis des Mikropolis-Modells
Diplomarbeit, 2008, Betreuer: Rolf, Drews

Sönke Wendt
Strategische Beratung eines Krankenhauses zur elektronischen Gesundheitskarte -Entwicklung eines Vorgehensmodells zur IT-Unternehmensberatung auf Grundlage des Mikropolis-Modells
Diplomarbeit, 11/2007, Betreuer: Rolf, Drews

Marcus Jürgens
Geschäftsprozessoptimierung in einem mittelständischen Unternehmen - Konzepte und Umsetzung in der Mikropolis-Perspektive
Diplomarbeit, 06/2006, Betreuer: Rolf, Ritter

Jan-Hendrik Wahoff
Das Mikropolis-Modell als Ausgangspunkt für eine transdisziplinäre Wirtschaftsinformatik
Diplomarbeit, 09/2005, Betreuer: Rolf, Möller

Florian Berndt und Martin Klein
Informatiksysteme in Organisationen: Gestaltungsansätze in der Praxis.
Eine qualitative Untersuchung der Praxis von Unternehmensberatungen bei der Gestaltung von Informatiksystemen vor dem Hintergrund des Mikropolis-Modells
Diplomarbeit, 07/2004, Betreuer: Rolf, Ritter

 

Publikationen

Dorina Gumm, Monique Janneck, Roman Langer, Edouard J. Simon (Hrsg.):
Mensch - Technik - Ärger? Zur Beherrschbarkeit soziotechnischer Dynamik aus transdisziplinärer Sicht. Lit-Verlag, Münster, 2008. http://www.lit-verlag.de/isbn/3-8258-1347-5


Arno Rolf:
Mikropolis 2010 - Menschen, Computer, Internet in der globalen Gesellschaft. Metropolis-Verlag, Marburg, 2008.

Simon, Edouard J. / Porto de Albuquerque, Joao / Rolf, Arno: Notwendige und vorläufige Formalisierungslücken in Organisationen. In: Funken, Christiane / Schulz-Schäffer, Ingo: Digitalisierung der Arbeitswelt: Zur Neuordnung formaler und informeller Prozesse in Unternehmen. VS Verlag, Wiesbaden, S. 239-262.

Simon, Edouard J. / Porto de Albuquerque, Joao / Rolf, Arno: Schlüsselqualifikation Orientierungskompetenz. In: ZAK Zentrum für Angewandte Kulturwissenschaft und Studium Generale Karlsruhe: Schlüsselqualifikationen an Technischen Universitäten, erscheint 2008

Porto de Albuquerque, J.; Simon, E.; Wahoff, J.-H.; Rolf, A. (2008). The Challenge of Transdisciplinarity in Information Systems Research: Towards an Integrative Platform. In: Aileen Cater-Steel; Latif Al Hakim. (Org.). Information Systems Research: Public and Private Sector Applications. Hershey, Pennsylvania: IGI Global, 2008, v. , p. -. (forthcoming)

Arno Rolf:
Orientierungskompetenz - Wege, Hindernisse, Potenziale.
In: G. Schreyögg und P. Conrad (Hrsg) Managementforschung 16 (2006), Wiesbaden, S. 259-284.

Detlev Krause, Arno Rolf, Marcel Christ und Edouard Simon:
„Wissen, wie alles zusammenhängt“ - Das Mikropolis-Modell als Orientierungswerkzeug für die Gestaltung von Informationstechnik in Organisationen und Gesellschaft.
Informatik Spektrum, Juli 2006.


Finck, M., Janneck, M., Oberquelle, H., Rolf, A. (2005):
Informationstechnische Unterstützung selbstorganisierter Freelancer-Netzwerke.
In: Stary, C. (Hrsg.), Mensch & Computer 2005: Kunst und Wissenschaft -- Grenzüberschreitungen der interaktiven ART. München: Oldenbourg, S. 249-252.


Finck, M., Janneck, M., Rolf, A., Weber, D. (2005): Virtuelles Netzwerken im Spannungsfeld sozialer und ökonomischer Rationalität.
In: Engelien, M., Meissner, K. (Hrsg.), Virtuelle Organisation und Neue Medien -- GeNeMe 2005. Lohmar: Josef Eul, S. 465-478.


Krause, D., Rolf A., Martens M..
Das Mikropolis-Modell als transdisziplinärer Ansatz für Orientierungswissen in Informatiknahen Disziplinen.
In: Rüdiger Valk (Hrsg.): Proceedings des Workshops Ordnungsbildung und Erkenntnisprozesse. Universität Hamburg 2005.


Naumann, S., Rolf, A., Gumm, D. , Martens M.:. Bewertung und Gestaltung virtueller Organisationen anhand des Orientierungsmodells Mikropolis.
In: Meißner, K.; Engelien, M. (Hrsg.): Virtuelle Organisation und Neue Medien 2005. Lohmar: Josef Eul, 2005, S. 281-292.


Rolf, A.: Informationstechnik in Organisationen und globalen Gesellschaften. Ein „Reiseführer“ für die Wissensgesellschaft , v.v.Ms., 2005, 138 S


Wahoff, J.-H.: Das Mikropolis-Modell als Ausgangspunkt für eine transdisziplinäre Wirtschaftsinformatik, FBI-HH-B-266/05.